Neuigkeiten

Ein paar Gedanken zur Challenge Walchsee EM Mitteldistanz

Ein paar Gedanken zur Challenge Walchsee EM

 

Anna-Marie und Marc-Philipp waren am Sonntag beim Challenge Walchsee über die Mitteldistanz(1,9km-86km-21,1km)fleißig am Fotografieren und Anfeuern. Danke, liebe Kinder! Schön, dass ihr eure verrückten Eltern bei den Wettkämpfen unterstützt. <3

 

 

Frederic Funk wurde am Tag zuvor beim Super-Sprint (0,4-13-3,3)Junioren Europacup in Bled 6. und befindet sich nun in der finalen Vorbereitung auf die Junioren WM in Cozumel/Mexiko.

Der Wettkampftag für uns begann mit einem Rolling Start beim Schwimmen.

Eigentlich sah es mir eher nach Einzelstarts, mit einem Startabstand von 5 sek. aus. Die Helfer ließen immer nur 8 Athleten nebeneinander ins Wasser. Harald und ich starteten aus Reihe 13. Entspannter geht es ja nicht! Aber der Adrenalinkick, der nach einem Startschuss und bei einer ca. 200 m langen, harten und um eine gute Position kämpfende Startphase mit weiteren 1000 Athleten aufkommt, blieb natürlich aus. Ich habe noch nicht herausgefunden, ob dieser Rolling Start jetzt ein Vorteil für mich ist oder nicht.

 

Aber ich liebe es, am Rand zu starten, alleine zu schwimmen und Mützen vor mir zu jagen! ;-) Hänge nie an anderen Füßen und mache beim Schwimmen immer mein Ding. So war es auch am Sonntag und ich konnte Athlet für Athlet vor mir einsammeln und schon nach 27:40 min das Wasser verlassen.

Ich habe einige Stimmen gehört, dass ihnen die richtigen Füße gefehlt haben. Gut, Punkt für mich, was das Schwimmen anbelangt. Für den Verlauf des Wettkampfes ist solch eine Startphase aus meiner Sicht negativ zu beurteilen.

 

 

Man weiß während des Rennens nie, an welcher Position man sich gerade befindet. Außerdem hat der Start die Radstrecke extrem voll und windschattenlastig gemacht! Für diese Anzahl an Athleten waren einfach zu wenige Kampfrichter auf der Strecke! L

Es sind einige Athleten ganz vorne gestartet, obwohl sie eine Schwimmzeit von 30 min erwarteten. Ich wunderte mich noch darüber! Ist aber reine Taktik! So erwischen sie die bessere Radgruppe nach dem Schwimmausstieg! :-( Manche Leute kommen auf Gedanken?!

Ich wusste beim Laufen lediglich, dass Marion Hebding meine AK anführt, weil ich sie kenne und weiß, dass sie stärker ist. In den Startunterlagen befanden sich Startnummern Tattoos für Wade und Oberarm. An diesen Nummern sollten wir unsere AK erkennen, falls man beim Laufen überholt wird - so dachte ich mir. ;-) Entweder hatten sich die Athleten die Tattoos überhaupt nicht angebracht, wie das gesamte britische Team oder sie hatten Kompressionsstrümpfe an. Aha! War also nix! ;-)

 

 

 

 

Im Ziel saßen wir erst einmal ratschend eine halbe Stunde herum, bis wir dann endlich eine Liste fanden. Darauf waren die Zeiten und Platzierungen durcheinander gewürfelt. Es war also eine reine Einlaufliste! Ich ärgerte mich noch über meine Zeit von 5:00,12 h. Da hätte ich mich ja mal schicken können, um unter 5h zu bleiben. Gut, ich war erst einmal 2. und Harald 3. in der AK 45-49. 

Stunden später, kurz vor der Siegerehrung kamen die  sogenannten "endgültigen" Listen. Unsere Platzierungen stimmten immer noch ;-) ! Aber jetzt standen die Nettozeiten dabei und ich durfte mich über 4:59,21 freuen. Kling doch viel schneller ;-)

In der AK 45 konnte die deutschen Mädels also Platz 1-3 erobern. Marion Hebding, ich und Annette Niederau. Nach meiner Rechnung dürfte Marion Sünkel sich über einen 4. Platz freuen. Jetzt steht da aber eine Britin, die angeblich 1:16 den Halbmarathon gelaufen ist?! Super! Schneller als die Profi-Jungs ;-)

Ab Kilometer 10 erscheinen gar keine Zwischenzeiten mehr! Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass sie aufgehört hat und nach zwei Runden über die Ziellinie gelaufen ist! Warum wird die Athletin dann auf der Ergebnisliste geführt und nicht entfernt? Hätte die 5.Platzierte Einspruch erheben müssen?

Bei der Siegerehrung durften wir unsere ETU Medaillen entgegennehmen. Überrascht war ich, als uns ein Bekannter gestern noch die Challenge Pokale überbrachte?!

Es war in der Ausschreibung die Siegerehrung für die EM Elite und EM AK ausgeschrieben, sowie die Siegerehrung für das allgemeine Challenge Rennen. Dieses Rennen wurde erst um 10.00 Uhr gestartet. War also ein eigener Wettkampf. Am Ende wurden die EM Starter jedoch mit den Challenge Startern zusammen gewertet! :-(

Geht das? Lediglich Susi Eger konnte in der AK 45 unter die Top 15 gelangen. Bei zwei verschiedenen Wettkämpfen sollte man auch zwei getrennte Wertungen machen! Die Bedingungen ändern sich innerhalb einer Stunde manchmal gewaltig. Die Challenge Starter hatten also nicht nur mit dem Rolling Start zu kämpfen, sondern auch noch mit einer weiteren Startgruppe. :-( Sie haben sich doch bestimmt bewusst nicht für die EM gemeldet!

Zusammenfassend muss ich aber sagen, dass der Challenge Walchsee eine super Veranstaltung mit toller Organisation, freundlichen Helfern, klasse Zuschauern und anspruchsvoller Rad- und Laufstrecke ist! Der Wettkampf ist sehr zu empfehlen!

Ein toller Sporttag bei Hitze mit weiteren 2300 Startern ;-)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volltextsuche

Anmeldung