Neuigkeiten

Starkes Rennen von Frederic beim Deutschland-Cup in Halle

 

 Bericht einer Mutter

Sonntag, 20 Uhr: Ich weiß nicht, wo man mehr Adrenalin verschießt ? Beim eigenen Wettkampf oder bei einem Wettkampf der Kinder ? Ich bin auf alle Fälle fix und fertig und leer !

2 Tage davor: Wir, d.h. die ganze Familie, haben Frederic zum Deutschlandcup der Jugend- und Junioren (Jugendländervergleichskampf) nach Halle/Saale begleitet.

Freitag, 18 Uhr:Schon am Freitag gab es die Mannschaftsbesprechung im Start-/Zielbereich am Osendorfer See. Frederic war mit Freunden aus unserem Verein, deren Tochter Laura Pfohl, ebenfalls Bayerische Kaderathletin, auch startete,  schon vormittags vorgefahren, um pünktlich in Halle zu sein. Wir, der Rest der Familie kamen erst am frühen Nachmittag los.

Die Bayerischen Starter (insgesamt nur ca. 15 Athleten…im Vergleich zu Nordrhein Westfalen, Neu Brandenburg oder Schleswig Holstein, die jeweils mit nahezu 50 Nachwuchsathleten ankamen) waren alle anwesend und bekamen ihre Startnummer und sonstige Utensilien, darunter ein paar weiße Socken, als Startergeschenk. Wie praktisch !! Ich freue mich so, weil sich Harald und Frederic immer um ihre weißen Socken streiten J Keiner findet welche und dann klauen sich gegenseitig die weißen Socken aus der Socken-Schublade J Seit Halle gibt es Gott sei Dank ein Paar Socken mehr :-)……..

Samstag, 5.20 Uhr:Nun ja, zurück zum Wettkampf. :-)……..Ich war so aufgeregt, dass ich am Samstag schon um 5.20 Uhr aufwachte. So kam mir die zündende Idee einmal die Laufstrecke de Wettkampfes abzulaufen. Ja, Leute, sogar in Halle an der Saale findest du Berge ! Ehemaliger Tagebau und nun ein schöner See mit kleinen Pfaden mitten im Wald rundherum :-) Pro Laufrunde über 2,5 km mussten die Athleten einen richtigen steilen Buckel mitten im Wald, auf einem schmalen Pfad bewältigen. Außerdem hatte die Hälfte der Laufstrecke sowieso Crosscharakter :-) Zum Joggen herrlich !! :-) Die Wettkämpfer empfanden das wahrscheinlich nicht  so :-)…na, auf alle Fälle war ich um 6.20 Uhr wieder zurück, damit wir noch ein kurzes Frühstück einnehmen konnten, bevor die Kontrolle der Abrolllängen und das Einchecken der Räder losging.

Die Jugendlichen erledigen ihre Vorbereitungen für den Wettkampf schon sehr professionell. Es wird mit Vaseline eingeschmiert was das Zeug hergibt, die Radschuhe mit Gummis an den Pedalen befestigt, damit das Losfahren mit dem Rad ohne Probleme funktioniert, aufgepumpt, Laufschuhe positioniert, ein unverkennbares Handtuch auf dem Boden ausgebreitet und.. und …und….

Mit einem Satz: Bei diesem Wettkampf starteten keine Anfänger !

Samstag, 9 Uhr: Start der männlichen Jugend A. Die bayerischen Starter werden massiv angefeuert ! Die Schwimmstrecke bleibt trotz des nur 15 Grad kaltem Wassers wir gehabt, 750 m ! Das Adrenalin steigt !

Samstag, 10.25 Uhr: Start der weiblichen Jugend A und Juniorinnen. Die bayerischen Mädels werden noch mehr angefeuert ! Das Adrenalin wird kurz mit Kaffee aufgefrischt !

Samstag, 11.40 Uhr: Start der männlichen Junioren. Wir schreien ! Mein Adrenalin schwappt fast über !

Samstag, 13 Uhr:Start der männlichen Jugend B, über die Distanzen 300 m Schwimmen (Strecke wurde verkürzt, wegen des kalten Wassers), 10 km Radfahren und 2,5 km Laufen. Der Start erfolgte am Ufer, aber aus dem Wasser. Nach einer Strecke von knapp 25 m mussten alle 85 Athleten  um eine Boje nach rechts Richtung Schwimmausstieg abbiegen. Klasse Idee !!! Welcher Sadist hatte sich das ausgedacht ? :-) Die Jugendlichen wurden, da sie ja 100 m weniger zu schwimmen hatten, dafür 10 Minuten früher zum Einschwimmen ins Wasser geschickt !???? Hmmm !?

Nach dem Startschuss kam irgendwie kein Athlet so richtig ins Schwimmen. Die Triathleten lagen eher alle aufeinander, als schwimmend hintereinander. Ein Gehaue und Geschlage…..wo war Fred ??? Keine Ahnung ! Ich habe nichts gesehen und konnte auch nicht mehr hinschauen ! Weg vom Schwimmstart und raus auf die Radstrecke. Mein Adrenalin brachte mich fast um ! 

Warten ! Plötzlich ein Aufschrei meiner Tochter…da, der Fred…als Dritter ging er auf die Radstrecke und fuhr gleich entschlossen los ! Gott sei Dank ! Der erste Teil war gut gegangen. Jetzt kam aber der spannendste Teil des Wettkampfes. Das Radfahren. Ohne Sturz, im Windschatten, heil um die vielen Kurven und Wendepunkte herum kommen…

Erste Runde erledigt. Fred ist mit 4 anderen Athleten in der ersten Ausreißergruppe. Ihm geht es gut. Er ist fokussiert. Nur noch eine Runde ! Helft mir ! Mein Adrenalin jagt den Puls hoch :-) Ich kann nicht mehr ! :-)



Frederic kommt mit der 5 Mann Gruppe in die Wechselzone. Rad abstellen, Schuhe an, 3 von den Kerlen hatten schon die Laufschuhe auf dem Rad an (was natürlich beim zweiten Wechsel Zeit spart), weiter geht´s. Frederic flitzt an uns vorbei. Wir schreien ! Sind schon heißer ! Innerhalb dieser 5 Mann Gruppe verschwindet er im Wald. Warten ! Daumen drücken ! Jetzt kann er wenigsten nicht mehr vom Rad fallen und stürzen und sich gar den Finger brechen  :-)

Da, das Führungsmountainbike. Es ist nicht Frederic ! Ein Triathlet aus Neu Brandenburg. Da ! Kurz dahinter ist er. 7 Sekunden hinter dem  Führenden. Er rennt. Es sind aber nur noch rund 800 Meter. Zu kurz die Strecke, um so ein Loch noch zu schließen, zu schwer die Beine, zu happy über den zweiten Platz, zu weit vor dem Drittplatzierten ! Fred genießt den Zieleinlauf, klatscht Leute ab und springt ins Ziel !

Samstag, 13.27,58 Uhr: Rang 2 für Frederic !

Unglaublich, wir sind soooo stolz auf unseren Großen :-)

Mein Adrenalin ist verschossen. Harald und ich gehen aber trotzdem zum Abreagieren 2 Stunden Radfahren :-)

Am Sonntag starteten noch 8 Bayerische Athleten in 2 Staffeln verteilt bei der Deutschen Staffel Meisterschaft. Jeder Athlet, abwechselnd ein Mädchen und ein Junge, musste eine Strecke von 250m Schwimmen-5km Radfahren und 1km Laufen zurücklegen. Es gab keine Altersregelung. Alle Altersgruppen ab Jugend B durften starten.

Frederic wurde der zweiten Staffel zugeteilt, in der die jüngeren Athleten aus Bayern starteten. Michelle Braun (4. Der Jugend B !!), eine talentierte bayerische Nachwuchshoffnung, Frederic, Ann-Marie Mann (Jugend B) und Maximilian Mann (Jugend A). Die 4 kämpften und erreichten unter all den älteren Startern einen sehr guten 16. Rang. Die erste bayerische Staffel wurde 7.

Sonntag, 20:32 Uhr: Nun sind wir wieder dahoam. Der FC Bayern hat koan Titel, aber Freds Wochenende war dafür umso erfolgreicher.

Ich bin fertig ! Fix und fertig ! Morgen wird nach der Schule wieder selbst trainiert. Das ist auf alle Fälle weniger nervenaufreibend.

Gute Nacht !

Übrigens bekam Frederic bei der Siegerehrung noch ein weiteres Paar weiße Socken geschenkt ! :-)

Na, also ! Es geht doch :-)

 

Volltextsuche

Anmeldung