Neuigkeiten

Harte Einheiten..oder doch lieber chillen ?

Was macht man eigentlich in unserem Alter lieber ? Hart trainieren oder lieber etwas länger und ruhig durch die Gegend laufen oder radeln und das noch mit Cappuccinopausen ?

Wenn es nach mir ginge, dann wohl Letzteres. Während der Woche hetzt man eh immer nur hin und her, so dass es doch ganz natürlich ist, wenn man es beim Sporteln mal nicht so eilig hat :-)

Aber leider bringen solche Trainingseinheiten doch nicht immer etwas für „die hohen Geschwindigkeiten“ :-)

Da mir bewusst ist, dass es dringend notwendig erscheint (ja, auch in meinem Alter :-))mindestens  einmal pro Woche eine harte Laufeinheit unterzubringen, diese am besten noch auf der Bahn….und auch noch ab und an einen kleinen Laufwettkampf, der die gewisse Tempohärte bringen soll, fuhren wir letztendlich heute morgen Richtung München, um einen Laufwettkampf (Waldlauf/Cross) zu absolvieren. Der Ausdauersportklub München veranstaltete einen WK im Ortspark Unterhaching !

Wir, das heißt: Marci, Anna, Fred und ich. Harald hat seit drei Wochen Achillessehnenprobleme und musste heute davon unabhängig so oder so mal wieder in die Klinik für einen Sonntagsdienst.

Beim Nachmelden gab es gleich mal Kaugummi zum Abwinken für die Kinder. Mit Melonengeschmack ! …eher Geruch. An den Autositzen heftet jetzt noch das Melonenaroma :-) (..nur Aroma, nicht die Kaugummis :-)- soweit hat unsere Erziehung immerhin schon gefruchtet, dass die Kinder wissen wo man Kaugummis nicht entsorgt!)

Unsere zwei Jüngsten mussten in der Nähe des Starts ihre Runden, mit jeweils einer heftigen Steigung, ziehen und waren leicht anzufeuern. Marci (2002) musste 800 m und Anna-Marie (2000) erstmals 2,4 km laufen. Während Anna-Marie sehr konstant ihre 3 Runden zog und in der Gesamtwertung und in ihrer Altersklasse siegen konnte, erreichte Marci über (nur) eine Runde einen 4. Platz.

 

Während die Beiden sich schon bei Kuchen und Getränken vergnügten, machten Frederic und ich uns für unseren eigenen Start fertig. Fred wollte über 5km eine neue Bestzeit aufstellen (dafür wären 16:52 zu unterbieten gewesen) und ich wollte eben einfach mal wieder 10 km hart laufen und am liebsten 42:30 erreichen. Um sicher zu sein, dass die Strecken auch stimmen, musste ein GPS an das Handgelenk. Meines gab gleich mal wieder seinen Geist auf und stürzte komplett ab. Irgendwie habe ich nie Glück mit der Technik. Vor kurzem bin ich vom Radfahren auch mit einem Schnitt von 77,4 km/h wieder nach Hause gekommen :-) Klasse, was ? Damit könnte ich doch Caroline Steffen Konkurrenz machen, oder ? :-) …Aber wozu habe ich einen Mann, der die gesamte Technik über alles liebt :-) ?

Nach dem Startschuss, um 11 Uhr, übernahm Frederic gleich die Führung des Gesamtfeldes. Nach der ersten Kilometermarkierung teilten sich die beiden Strecken. Der Untergrund der 10 km war nicht leicht zu bewältigen. Schotterwege und große Teile Crossstrecke durch den Wald. Ungewohnt, wenn man den ganzen Winter nur auf der Straße gelaufen ist. Es lief aber ganz gut.

Frederic erreichte das Ziel als Gesamt-Sieger der 5km Strecke in 17.08 min und ich als dritte Frau in 43:02 min. Ziel nicht ganz erreicht..aber die Saison ist noch lang :-) Es gab mal wieder Schokolade bei der Siegerehrung :-)…Wie soll man denn da zum Läufer werden ?

Der Lauf ist übrigens wirklich zu empfehlen ! Gut organisiert und sehr familiär ! :-) Hat Spaß gemacht ! :-)

Noch eine Woche in Deutschland, dann geht es wieder nach Italien !

Gestern waren Harald und ich für knapp 3h auf einer unserer Lieblingsradrunden unterwegs. Harald kam direkt aus der Klinik, so fuhren wir gleich weiter: Siegsdorf – Ruhpolding – Reit im Winkl – Kössen – Unterwössen (ca. 80 km).

Super …wenn es zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl nicht ungefähr 10 Grad kälter gewesen wäre, als in Unterwössen und ich optimisterweise nicht mit Dreiviertel-Hose, dünnen Handschuhen und ohne Überschuhe unterwegs gewesen wäre. Klar, wer um diese Jahreszeit mit dem Rad nach Ruhpolding fährt, sollte wissen, auf was er sich einlässt und ist selbst schuld, wenn er dann friert!:-) Gelegntlich wird man, wenn's dumm läuft, dort noch im Mai von einem Schneesturm überrascht ! Also, wenn man es so sieht, hatten wir gestern sowieso unheimlich Glück :-). Harald hatte Gott sei Dank noch Schmutzwäsche aus der Klinik in seinem Rucksack, die er mir zum Anziehen geben konnte, so dass ich dem Tod durch Erfrieren knapp entrinnen konnte ! :-) !

Hier seht ihr meine Trainingswoche vom 12.-17.März (die jetzige Woche muss ich erst wieder im Kopf zusammenbasteln :-) und aufschreiben !

Ihr dürft sie gerne nachtrainieren :-)

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Gesamt

Abends: 1h30min Programm 3,8km

Abends: 1h30min Programm 4km

S            3h

30 min zur Schule

Mittags: 30min heim + 1h Rennrad flott GA1b

2x30min Schule

2x20min zum Lauftraining

30 min zur Schule

30 min in Kombi nach Lauf

2x30min Schule

Nachmitt. 1h15min mit Anna

Nachmi: 2h GA 1-2 mit Harald wellig

Früh:3h  GA 1 + R 1h mit Marci

R         11h (+/-)

Mittags: 1h steigern bis 4min20`´

Früh: 1h GA 1 zur Schule

Abends: 30 min Sprints und Steigerungen mit den Kiddis Lauftr.

Mittag:1h30min (ein + 2x1000m  4`05 + 2x800m 3`06 + 2x400 m 1`30 + 2x200 m 42``/aus)

Früh: 2h20min GA 1 (wellig)

L      6h20`

Abends: KTR 1h30

KTR 1h30`

Eine schöne Woche wünschen wir euch !

Nächste Woche melden wir uns dann aus der Toscana wieder !

Volltextsuche

Anmeldung