Ein solider Saisoneinstand

Lange ist es her, ich weiß, aber jetzt geht die Saison los, also kommt auch zu jedem Wettkampf der Blogeintrag. Leider fehlt mir über den Winter, wenn man kaum Wettkämpfe bestreitet immer die Motivation zu schreiben. Wer jedoch trotzdem auf dem aktuellsten Stand bleiben will, sollte mir auf Instagram und Twitter folgen, wo man mich unter dem Nickname triff97 finden kann. Dort poste bzw. tweete ich täglich.

 

 

 

Über den Winter konnte ich verletzungsfrei und ordentlich trainieren, was mich positiv auf die Saison stimmt. Ich war jeweils für zwei Wochen im Trainingslager in Südafrika, was eine Wahnsinns Erfahrung war, und wie jedes Jahr mit dem Bayern Kader in Italien, wo mich leider in der zweiten Hälfte ein Infekt erwischte und mich vom trainieren abhielt. Außerdem war ich oft in Tiszaujvaros in Ungarn bei meiner Freundin, wo auch eine grandiose Trainingsgruppe und super Trainingsbedingungen vorzufinden sind.

 

 

Am 12. März fand die alljährliche zentrale Leistungsüberprüfung der DTU in Potsdam statt. Über 800m Schwimmen und 5000m Laufen ging es bei den Junioren schon um ein EM Ticket, welches ich an diesem Tag NOCH nicht im Auge hatte. Trotzdem war ich mit dem Ziel angereist zwei neue Bestzeiten aufzustellen, was im Schwimmen mit einer 9:26min auch super geklappt hat. Im Laufen hatte ich leider keinen guten Tag erwischt und lief 15:44min. Am Ende bedeutete dies den 8ten Gesamtplatz und ich wusste, wenn ich mir das EM Ticket am 08. Mai beim Deutschland Cup in Forst holen will, gibt es noch einiges zu arbeiten. Dennoch war bzw. bin ich sehr zuversichtlich.

 

Letztes Wochenende stand dann endlich der erste Wettkampf auf dem Plan: Die Junioren Europameisterschaft im Duathlon, welche dieses Jahr in Kalkar (NRW) stattfand. Die Krankheit, welche mich 1,5 Wochen außer Gefecht gesetzt hatte, war relativ knapp davor, allerdings konnte ich dann nochmal in der letzten Woche ein paar ordentliche Einheiten durchziehen und ich reiste optimistisch am Freitag nach Kalkar, wo dann schon das Briefing stattfand.

 

Start war am Samstag erst nachmittags um 16:15 Uhr, somit war alles sehr stressfrei. Mein Ziel war es einen soliden Wettkampf abzuliefern, der mich vor allem für den letzten Trainingsblock vor der EM Quali motivieren soll. Es war meine erste Europameisterschaft und es waren zwar nur 20 Junioren am Start, dafür aber umso (vor allem im Duathlon) stärkere Athleten und ich erwartete ein hartes Rennen.

 

 

Nach dem Line-up fiel pünktlich der Startschuss und es die ersten 200m waren garantiert unter 30 Sekunden, was ja nicht so nach meinem Geschmack ist, aber da es extrem windig war, musste ich dranbleiben, um den Windschatten zu halten, was bei dem hohen Tempo schon schwer genug war.

 

 

Es waren zwei Runden á 2,5km zu laufen. Nach der ersten Runde war ich noch in der Führungsgruppe, auf dem sehr kurvigen Stück wurde dann das Tempo aber erhöht und ich musste mit ein paar anderen Athleten etwas abreißen lassen.

 

Beim Wechsel hatte ich dann 17s auf den Führenden und ich wusste das muss ich auf dem Rad wieder einholen, was ich mir natürlich zutraute. Das Radfahren bestand aus zwei Runden á 10km. Ich schlug auf der ersten Runde ein sehr hohes Tempo an, was nach dem 5km laufen nicht so leicht ist wie nach 750m schwimmen. Dennoch konnte ich aus der Verfolgergruppe ausreißen und alleine die 7-köpfige Spitzengruppe erreichen, wo ich dann in der zweiten Radrunde nicht mehr viel beitragen konnte, da ich schon sehr platt war.

 

 

Nun standen noch 2,5km laufen an, d.h. eine Runde. Gleich nach der Wechselzone lief ich auf Platz 6, konnte jedoch das Tempo vorne nicht mitlaufen. Nach der Hälfte war ich leider zu platt und Platz 5 zu weit weg, aber auch Platz 7 war weit hinter mir, sodass man sich vom Kopf her gar nicht mehr richtig anstrengen kann und sich schon zufrieden gibt. So lief ich dann nicht mehr so schnell und konnte als 6ter über die Ziellinie laufen, womit ich sehr zufrieden bin. Dennoch weiß ich, dass da noch mehr geht. Glückwunsch an Moritz Horn, der den EM-Titel nach Deutschland holen konnte. Ergebnisse hier.

 

 

Mein Ziel ein solides Rennen abzuliefern ist also geglückt. Im Moment sitze ich im Zug nach Saarbrücken, wo ich die nächsten 2 Wochen hoffentlich gut trainieren werde. Mein nächster Wettkampf ist dann der Duathlon in Krailing als Trainingswettkampf und eine Woche später steht die EM-Quali in Forst an, wo das Ziel klar ist.

 

Bis dahin

 

LG Frederic

 

Volltextsuche

JV Twitter

Anmeldung