Ich lebe noch!

Nun ist der letzte Blogeintrag schon über 3 Monate her und ja, ich lebe noch ;) Es hätte zwar schon drei Gelegenheiten in Form von Wettkämpfen gegeben, um einen neuen Eintrag zu schreiben, aber wegen der 18-Seitigen Seminararbeit und jeglichen anderen Zeugs brauchte ich auch im Tippen eine Saisonpause.

 

Jedenfalls, um das ganze nachzuholen, nun von vorne:

Nachdem meine Familie und ich im September wohlbehalten aus Wales zurückgekommen waren, wo meine Eltern sehr erfolgreich waren und beide einen Startplatz für Hawaii 2015 ergattern konnten, genoss ich noch zwei weitere Wochen ohne Training, allerdings auch die ersten zwei Wochen meines letzten Schuljahres.

 

Schnell ging das Training dann auch schon wieder los, jedoch mit anderen Zielen und Erwartungen als in den Jahren davor, die auch jedes Jahr das Training anders beeinflussen. Meine primären Ziele für die kommende Saison sind die EM-Quali und das Abitur. Natürlich gibt es noch weitere kleinere Ziele, die sich bestimmt auch nicht alle erfüllen lassen, aber das gehört ja dazu.

 

Die ersten Wochenenden der neuen Trainingssaison waren auch schnell schon wieder vollgepackt. Zunächst stand mein erstes Treffen mit dem Bundeskader in Frankfurt an und zwei Wochen später der erste Wettkampf, der wie in den letzten beiden Jahren der Hochplatten-Berglauf war.

 

 

 

Ich bemerkte schon im Training, das die Form lange noch nicht da war und Robert Wimmer, der auch am Start war, machte mir den Wettkampf dann noch schwerer. Er setzte sich allerdings schon einen km nach dem Start ab und dann wurde es einsam und sehr hart. Bei der Hälfte zirka überholte mich dann noch ein Leichtgewicht und ich kam nach 24:20min als dritter gesamt und erster in der AK oben an. Zwar 6s langsamer als im Vorjahr, was aber unter Anderem auch am Schnee lag, der auf den letzten 100hm zum Vorschein kam. Ergebnisse hier.

 

 

Weitere zwei Wochen später ging es nach Ingolstadt zum Cross-Meet, einen sehr sehr gut besetzten Crosslauf über 3,1km. Allerdings war dies auch ein richtiger Crosslauf. Dort finishte ich mit schon etwas besserer Form als dritter meiner AK. Ergebnisse hier.

 

 

Nun ging es wieder zwei Wochen später nach Schwindegg für einen 4,65km Crosslauf, wo die Form wiederum etwas besser war. Auch wenn die Beine anfangs etwas schlecht waren, fand ich dann nach 1,5km auf der sehr anspruchsvollen Strecke meinen Rhythmus und konnte einen überlegenden Sieg holen. Ergebnisse hier.

 

 

Nun stand dieses Wochenende der alljährliche 10km Nikolauslauf im Olympiapark in München an. Hier war die Anspannung vor dem Start schon größer, da ich mir ja als Ziel gesetzt hatte meine 32:54min aus dem Vorjahr zu knacken und die Bedingungen dafür waren eigentlich nicht wirklich gegeben, denn die Straßen waren sehr nass und rutschig. Trotzdem ging ich zuversichtlich ins Rennen und hing mich am Anfang an den Vorjahressieger dran. Auch wenn der erste km leicht bergab geht, waren 2:59min doch etwas schnell, besonders weil es danach nicht viel langsamer wurde. Nach 3km in 9:20min musste ich dann abreißen lassen, um wenigstens noch ein bisschen Puffer für die beim 10km härtesten letzten beiden km zu haben. Ab km 3 lief ich also komplett alleine. Nachdem ich die erste von zwei Runden in 15:51min durchgegangen war wünschte ich mir einen Gegner an den ich mich dran hängen hätte können, aber da niemand dieses Tempo gelaufen war und die vorderen drei schon weit weg waren, gingen einige Sekunden flöten. Wenigstens ein Gegner blieb mir: Die Zeit. So konnte ich dann in neuer Bestzeit von 32:30min und Platz 4 gesamt über die Ziellinie laufen und war richtig happy und total am Ende. Da ich weiß, dass da mit Gegnern, besseren Bedingungen und vielleicht auch mit weniger Gewicht noch Luft nach oben ist, blicke ich zuversichtlich in die kommende Saison und mache mir um meine Laufform vorerst keine Sorgen mehr. Auch die weiteren Ergebnisse von unserem neuen Verein Triathlon Grassau waren sehr erfreulich:

 

Michael Ager, 8. Platz Gesamt (4. AK MU30) 34:22min

Benedikt Ager, 24. Platz Gesamt (9. AK MU30) 35:31min

Michael Gschwendner, 28. Platz Gesamt (11. AK MU30) 35:52min

Jörg Scharf, 60. Platz Gesamt (4. M45) 37:52min

Florian Ager, 63. Platz Gesamt (2. MU18) 38:00min

 

Alle Ergebnisse hier.

 

 

 

 

Jetzt wird über den Winter auch mal am Schwimmen gefeilt ;)

 

Bis dahin

LG Frederic

 

 

 

 

 

Volltextsuche

JV Twitter

Anmeldung