Eine harte Trainingseinheit

Letzten Samstag, den 26.07., fand der 2. Grassauer Triathlon statt. Im letzten Jahr war ich nur Führungsfahrzeug, aber dieses Jahr beschloss ich selbst teilzunehmen und sah den Heimwettkampf als harte Trainingseinheit.

 

  

 

Mein Start war erst um 15:15 Uhr, so konnte ich vorher noch etwas „chillen“ und die Schülerrennen anschauen. Die Wassertemperatur des Reifinger Weihers betrug 22°C, also war Neoverbot. Die Außentemperatur war zwar hoch, aber der Wind machte alles etwas angenehmer.

 

 

 

Pünktlich um 15:15Uhr fiel dann der Startschuss und ca. 40 Athleten der Altersklassen Jugend A und Junioren sprangen in den Weiher. Es waren 2 Seerunden zu absolvieren und da ich den Weiher sehr gut kenne und es die Bojen sehr nach außen getrieben hatte, wusste ich, dass nun eine ca. 950m lange Schwimmstrecke vor uns lag.

 

 

 

Nach ein bisschen Startgeprügel, konnte ich mich mit meinem Kaderkollegen Mario Lutz gut befreien und ich hing mich in seinen Wasserschatten. Nach der ersten Runde gab es dann einen kurzen Landgang und direkt danach auch einen Positionswechsel und ich ging nach vorne, während Mario nun in meinem Wasserschatten schwamm.

 

 

 

Nach 11,5 Minuten stiegen wir dann aus dem Wasser und begaben uns zu zweit, mit ca. 20s Vorsprung auf den dritten, auf die Radstrecke, wo wir gleich von Anfang an Druck machten und unseren Vorsprung weit ausbauten.

 

 

 

Zu Beginn der dritten von vier Runden merkte ich schon, dass Mario etwas schwächelte und als er sich kurz verpflegte, wartete ich zwar bis er seine Radflasche wieder wegsteckte, aber bereit war er trotzdem noch nicht, als ich zum Sprint anzog und ihn wegfuhr. Nochmal Sorry an Mario, dass ich das vielleicht ein wenig „assi“ ausgenutzt habe :) Versucht hätte ich die Attacke so oder so.

 

Nun hieß es dann alleine fahren, aber ich war schnell unterwegs und konnte auf den letzten 6km den Vorsprung auf über eine Minute ausbauen.

 

 

 

Das Laufen war dann von Anfang an sehr hart und der rutschige Kies-Untergrund machte das Ganze noch schwerer. Dennoch kam ich schnell voran und mit vier Minuten Vorsprung als erster ins Ziel. Mario musste beim Laufen leider wegen starken Krämpfen aussteigen. Somit wurde Jan Jonscher, auch im Bayern Kader, zweiter. Ergebnisse hier.

 

 

 

Die Veranstaltung war super von unserem Verein organisiert. Leider schüttete es bei der Volksdistanz am Abend dann wie aus Eimern. Ich freu mich auf jeden Fall schon wieder auf den 3. Grassauer Triathlon und kann meinen Heimwettkampf nur empfehlen. Eine kleine nette Veranstaltung, die am wachsen ist und hoffentlich bald ganz groß sein wird.

 

Nun geht es für mich ab Mittwoch nach Ingolstadt, um dort mit ein paar Kaderkollegen für die bevorstehenden Europa Cups in Ungarn und Nottingham zu trainieren.

 

Bis dahin

LG Frederic

 

Volltextsuche

JV Twitter

Anmeldung