Mit schweren Beinen zum Sieg

 

Nach einer sehr umfangreichen und harten Trainingswoche in Ingolstadt mit dem Bayern-Kader ging es am Donnerstag, den 19.06., nach Kitzbühel zu den alljährlichen, gut organisierten Kitz-Tri-Games. Seit 2012 habe ich jedes Jahr am Supersprint (Distanzen: 500m-9km-3km) teilgenommen und konnte einmal gewinnen und einmal den zweiten Platz holen. Die Organisation und das professionelle 'Feeling' ist deshalb immer so gut, da diese Veranstaltung immer im Rahmen einer internationalen Veranstaltung stattfindet: Die vergangenen Jahre ein Rennen der World Triathlon Serie und dieses Jahr die Europa Meisterschaft der Junioren und Elite.

 

 

 

 

Der Supersprint fand am Donnerstag statt und die EM ging von Freitag bis Sonntag, d.h. die blauen Teppiche waren ausgerollt und die Wechselzone aufgebaut, weshalb wir auch die praktischen, mit Namen beschrifteten Radständer bekamen.

 

 

 

Nach dem Einlaufen und Einchecken ging es schon in Richtung Schwimmstart und nach dem 'Line-Up' fiel pünktlich um 14:30Uhr das „Take your marks“ zum Pontonstart.

 

 

 

Die 500m Schwimmen waren in 2 Runden aufgeteilt, also mit Landgang. Unsere Startgruppe war mit 70 Leuten sehr groß, da diese die Junioren, die Jugend und die Schüler A umfasste, dennoch kam ich beim Schwimmstart problemlos weg und ging an Position 5 liegend in die zweite Runde, wo ich nochmal ein Platz gut machen konnte.

 

 

 

Mit einem schnellen Wechsel fand ich mich auch gleich in der Spitzengruppe wieder, die sich dann auf 3 Leute verkleinerte. Zu Radfahren waren 2 Runden mit je einem längeren Anstieg, der nach der Trainingswoche schon sehr weh tat.

 

 

 

Nach den 9km wechselte ich zusammen mit meinem Kaderkollegen Mario Lutz und Max Reihn (BaWü) auf die Laufstrecke und konnte mich gleich absetzen. Dennoch kam ich nicht wirklich in einen Laufrhythmus hinein und lief ständig an der Krampfschwelle. Den Sieg lief ich aber sicher mit einer guten Minute Vorsprung nach Hause. Ergebnisse hier.

 

 

 

Das Rennen hat auf jeden Fall mal wieder richtig Spaß gemacht und ist immer ein gutes Training, besonders nach der harten Woche.

 

 

 

Die nächsten Tage wurde dann noch bei der EM angefeuert, wo Sophia Saller, bei ihrer ersten Kurzdistanz, in der Elite einen starken Vize-Europameistertitel nach Bayern laufen konnte, nur hinter der Olympiasiegerin Nicola Spirig (Schweiz). Glückwunsch nochmal!

 

 

 

Mein nächster Wettkampf ist bereits nächste Woche am Rothsee, wo die 2. Bundesliga stattfindet. Dann wieder auf gewohnten Distanzen und mit frischeren Beinen. Ich freue mich schon mit dem SKINS Tri Team Grassau unsere Leistung von Darmstadt hoffentlich bestätigen zu können!

 

 

 

Bis dahin

 

LG Frederic

 

Volltextsuche

JV Twitter

Anmeldung