Überzeugender Ligasieg für Grassau


Nicht nur das SKINS Tri Team Grassau hatte noch eine Rechnung mit der 2. Bundesliga Süd offen, sondern ich ebenso. Letztes Jahr bei meinem allerersten Einsatz in der Bundesliga beim Sprinttriathlon in Nürnberg hatte es nur knapp über 0°C, geregnet und das Schwimmen fand bei eisigen 14°C Wassertemperatur auch noch im 50m Becken statt, . Nach dem Radfahren war ich komplett eingefroren, brauchte Minuten nur um meinen Helm in der Wechselzone zu öffnen und wurde nicht mal mehr beim Laufen. Platz 20 sprang am Ende raus und Platz 4 für das Team. Mein zweiter Bundesligaeinsatz gestern in Darmstadt, konnte bei dieser Ausgangslage nur besser werden. Hier der Bericht:

 

 

 

 

Nürnberg blieb im vergangenen Jahr letztlich auch deswegen mein einziger Einsatz, da sich die weiteren Wettkämpfe entweder mit den Deutschland Cups überschnitten hatten oder als Kurzdistanz ausgetragen wurden, wo ich wegen meines Alters noch nicht teilnehmen darf. Trotz reichlich Pech für das ganze Team beim letzten Wettkampf in Remagen schlossen wir unser erstes Bundesliga-Jahr 2013 mit einem soliden 4ten Platz ab.

 

 

 

Nun dieses Jahr unter neuem Teamnamen, SKINS Tri Team Grassau (nachdem der alte Sponsor seine Unterstützungzusage leider kurz vor Saisonbeginn zurückzog), nahmen wir uns natürlich auch neue Ziele vor; eher unbescheiden wollen wir das Maximum für ein Team der 2. Bundesliga: den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Das Team wurde auch fast komplett neu gemischt. Julian Erhardt unser stärkster Mann im letzten Jahr wechselte vorübergehend mit Zweitstartrecht zu MRRC München in die 1. Bundesliga, auch Florian Schmidbauer fiel wegen seines Studiums in Köln weg. Dafür bekamen wir Zuwachs durch Samuel Grill, Niklas Hirmke und Pirmin Frey, Max Sperl und ich können wegen der günstigeren Lage der Wettkämpfe in diesem Jahr auch öfter starten. Martin Kippnick fiel  wegen einer Verletzung für die ersten beiden Wettkämpfe aus wird aber hoffentlich bald wieder zum Team stoßen und dieses weiter verstärken.

 

 

 

Das erste Liga-Rennen dieses Jahres in Nürnberg letzte Woche verlief katastrophal. Wegen des Deutschland Cups in München war ich selber leider nicht dabei. Jedenfalls wurde auf Grund von angeblich gemessenen 12°C Wassertemperatur das Schwimmen gestrichen (wobei die Messung entgegen der Vorgaben unserer Sportordnung zu früh erfolgte, so dass eine mögliche Erwärmung des Sees im Tagesverlauf bei sonnigen Außentemperaturen nicht mehr berücksichtigt werden konne) und gegen den Widerstand mehrer Mannschaftsleiter ein Duathlon ausgetragen wurde. Um mal zum eigentlichen Thema zu kommen, nur ganz kurz: Samuel Grill musste aussteigen, wegen Herzstechen. Peter Leo stürzte und musste aussteigen. Niklas Hirmke wurde 25ter, aber wegen fehlerhafter Zeitnahme-Software als DNF gewertet. Selbst bis heute ist dieser Fehler in der online-Ergebnisliste noch nicht korrigiert. :-(Pirmin Frey wurde ähnlich wie mehrere Athleten anderer Vereine eine Runde zu viel seitens eines Ordners geleitet, lief so beim abschließenden Lauf 3,7 statt 2,5km und wurde ca. 50ter. Michael Gschwendner, der eigentlich als Streichergebnis mitfuhr, war somit bester Mann als 46ter. Bedeutete für das Team: Letzter Platz. Der angepeilte Aufstieg: fast unmöglich.

 

 

 

Mit der Besetzung heute in Darmstadt beim zweiten Rennen, wollte wir heute beweisen, welches Potenzial wirklich in diesem Team steckt! Mit Max Sperl, Pirmin Frey, Niklas Hirmke, Michael Gschwendner und mir war es eigentlich eine nahezu perfekte Aufstellung.

 

 

 

Bereits am Samstag fuhren wir 5h nach Darmstadt in Hessen. Untergebracht waren wir direkt neben dem Startponton und konnten wortwörtlich draufpinkeln ;)

 

 

 

Die Bedingungen waren das genaue Gegenteil zum Rennen in Nürnberg letztes Jahr: 35°C Außentemperatur, 23°C Wassertemperatur und somit ohne Neo, was für mich auch mal interessant war, wie ich wohl ohne Neo aus dem Wasser komme.

 

 

 

Pünktlich um 11:15 Uhr am heutigen Sonntag, den 08.06, fiel der Startschuss zum Startsprung.

 

 

 

Wir hatten durch unsere niedrigen Startnummern das Glück links zu starten und somit den kürzesten Weg zur ersten Boje. Ich kam gleich zu Beginn auf meiner Seite gut weg. Nur bei der erste Boje, als die Rechtsstarter nach links zogen, wurde ich etwas rausgedrängt und musste sehr weit außen schwimmen. Insgesamt lief es wieder einigermaßen beim Schwimmen und ich kam nach dem 800m eckigen Kurs als 10ter zeitgleich mit Max Sperl aus dem Wasser.

 

 

 

So machte ich mir auch keinen Stress beim Wechsel und schaffte es leicht in die erste Gruppe. 'Geht doch!', dachte ich mir. Max und ich leisteten kein bisschen Führungsarbeit, damit zuerst Pirmin und dann in der zweiten Runde auch noch Niklas auf die erste Gruppe aufschließen konnten. Es waren 2 Runden á 10km zu absolvieren und am Ende waren wir eine ca. 30 Mann-Gruppe. Dadurch, dass ich so gut wie nie vorne fuhr, verpennte ich auch am Ende etwas den Kampf um eine gute Ausgangsposition für den zweiten Wechsel und war dann sehr weit hinten in der Gruppe.

 

 

 

 

Als ich aus der Wechselzone raus lief merkte ich schon die Hitze und kam erst gar nicht in Tritt. Erst nach ca. 2km fand ich mein Tempo und lief auf Platz 2 vor. Bei km 3, als ich schon beinahe an Max dran war, der auf Platz 1 lag, kam dann die Hitze richtig ins Spiel und Pirmin fand seine alte Form und überholte mich wieder. Völlig am Ende lief ich dann als dritter ins Ziel, zwar etwas enttäuscht von meinem Lauf, der durch das etwas mehr Training diese Woche und der Hitze leider wieder nicht so schnell war wie in Weert, aber richtig stolz auf Platz 1,2 und 3 für unser Team! Niklas lief dann auch noch als 20ter über die Ziellinie und so sprang ein überragender 1. Platz für das SKINS Tri Team Grassau raus. Michael Gschwendner zog das Rennen auch super bis zum Ende durch und war heilfroh, dass er dieses mal wirklich das Streichergebnis war :) Glückwunsch noch einmal an das ganze Team. Genialer Tag!!!

 

 

 

Ergebnisse hier.

 

 

 

Das nächste 2. Bundesliga-Rennen findet am Rothsee in 3 Wochen statt und, wenn wir da wieder so dominieren, dann könnte der Aufstieg sogar wieder in Sichtweite sein!

 

 

 

Für mich steht jetzt eine Woche Kaderlehrgang in Ingolstadt an und dann werde ich als Training den Supersprint in Kitzbühel mitmachen.

 

 

 

Bis dahin

 

LG Frederic

 

Volltextsuche

JV Twitter

Anmeldung