Neue 10km Bestzeit und ein geschockter Hund

Jedes Jahr kommt am 6. Dezember der Nikolaus und bringt haufenweise Schokolade. Auch mir :) Doch es gab am Samstag den 7. Dezember knapp 1600 Leute, die so verrückt sind und bei 0°C sich die Schokolade erstmal verdienen wollen und beim 10km Nikolauslauf im Münchner Olympiapark im Rahmen der Winterlaufserie teilnehmen. Auch ich bin einer dieser „Verrückten“.

Dieses Jahr war es schon meine fünfte Teilnahme am Nikolauslauf, wovon die ersten 2 Teilnahmen noch im Rahmen des 1,6km Schülerlaufes waren.

 

An den Ergebnissen des Laufes kann man von Jahr zu Jahr meine Leistungssteigerung erkennen: 2011 35:05min, 2012 33:41min und 2013 … auch wenn viele, die diesen Blog lesen, wahrscheinlich schon wissen, welche Zeit ich gelaufen bin, möchte ich den "Unwissenden" die Überraschung nicht verderben ;) Natürlich gehört zu den 10km Zeiten das gewisse Training etc. dazu; nicht das es welche gibt, die enttäuscht sind, wenn sie bei ihren zweiten 10er keine 33er Zeit laufen ;)

 

Aber nun zum Eigentlichen. Der Start beim Nikolauslauf ist immer erst nachmittags um 15 Uhr, was bedeutet: gemütlich ausschlafen, frühstücken, Sachen packen und sich dann irgendwann auf den Weg machen. Nach einer Stunde Fahrt dann angekommen und schon geht es weiter: Startunterlagen holen, einlaufen, kleinen Bruder anfeuern, letzte Geschäfte erledigen ;) und schon ist Start.

 

 

 

Mein Training lief verletzungsfrei und ich konnte so ziemlich jede Einheit super durchziehen, deswegen hatte ich mir schon einiges vorgenommen.

Abgesehen von meinem ersten 10er beim Nikolauslauf 2011 stand ich bis jetzt immer in der ersten Reihe, aber noch nie neben irgendwelchen Keniaten :)

Pünktlich fiel der Startschuss und wie jedes Jahr ist der erste km im Verhältnis viel zu schnell, weil es bergab geht. In meinem Fall 3:03min. Ich fand mich dann in einem kleinen Zweiergrüppchen wieder. Die Keniaten und andere Topläufer vorneweg.

 

 

 

Im Gegensatz zu den meisten anderen Läufern halte ich mich zu Beginn immer zurück und laufe dann so gut es geht konstant weiter, deswegen holten wir dann von km zu km Läufer ein, die zu schnell angegangen waren und die Spitzengruppe nicht mehr halten konnten.

Bei km 4 hab ich dann mal soeben einen Hund überlaufen, der vom Herrchen losgelassen von vorne auf uns zugerannt kam und mir direkt in den Laufschritt lief. Mich hat das da ja weniger gestört, aber der umgefallene (hoffentlich nicht verletzte ;)) Hund wird jetzt (hoffentlich) eine Phobie gegenüber Läufer haben. Wenn er aus schmerzhaften Fehlern lernt. wird er vermutlich niemehr einen Läufer versuchen anzuspringen. Vielleicht ist auch sein Herrchen lernfähig und leint ihn in Zukunft im hochfrequentierten Olympiapark an... :D

 

Die Bedingungen waren übrigens vom Untergrund her OK, weil der Schnee, Gott sei Dank, noch weggeschmolzen ist. Es war nur, abgesehen von den 0°C, was mich sowieso weniger gestört hat, ziemlich windig. Es sind beim Nikolauslauf immer 2 Teer-Runden á 5km zu laufen, wovon der erste km bergab, ab km 3 relativ kurvig und der letzte km wieder bergauf geht.

 

Die erste Runde bin ich mit 16:15min durchgegangen und hab mich noch sehr gut gefühlt, aber irgendwann kommt bei 10ern einfach immer der Punkt, wo die Beine kein schnelles Tempo mehr laufen wollen und ab da wird es richtig hart.

Nach der Hälfte der zweiten Runde habe ich meine 32er Zeit eigentlich schon fast sicher geglaubt, aber das wurde am Ende auch nochmal kritisch, weil der letzte km ja bergauf ging.

 

 

Aber es hat zum Glück gelangt!! Nach 32:54min lief ich dann auf Gesamtplatz 8 ein. Sehr glücklich mit der neuen Bestzeit. Ergebnisse gibt es hier. Weitere Ergebnisse der SG Grassau:

 

Harald Funk 35:30min (war selber nicht so richtig zufrieden, da letztes Jahr noch 'ne Minute schneller)

Jörg Scharf 39:26 min

Florian Ager 42:31min

Andreas Weiß 59:27min

 

Glückwunsch! 

 

 

Das Beste am Nikolauslauf ist aber immer das Lebkuchenbuffet im warmen Olympiabad, wo man die durch den Lauf verlorenen Kilos problemlos wieder anfuttern kann ;) Da hab ich mich aber natürlich zurückgehalten, um mir die Nikolausschokolade zu verdienen ;)

 

 

Mein nächster Lauf wird voraussichtlich ein 5km Silvesterlauf sein. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob es der Aschauer Vorsilvesterlauf oder der Silvesterlauf wieder im Münchner Olympiapark wird.

 

Heute ging es, für mich zum ersten mal in dieser Saison, zum Vitamin D tanken auf die Langlauf-Loipe nach Reit im Winkl.

 

Also bis dahin!

LG

 

Frederic

 

 

Volltextsuche

JV Twitter

Anmeldung