Kalt, kälter, Nürnberg

Bereits am Freitag, den 24.6, fuhren wir schon nach Nürnberg zur 39,999ten Geburtstagsfeier meines Onkel :) Den Samstag verbrachten wir noch bei den Großeltern und am Sonntag Mittag fand dann das 2. Bundesliga Süd Rennen statt. Das Argi+ Tri Team Grassau war - abgesehen von meinem Vater ;) - die jüngste Mannschaft im Feld und noch dazu die frischen Aufsteiger aus der Regionalliga. Zusammen mit Julian Erhardt, Martin Kippnick, Michael Ager und meinem Vater ging ich in der Früh zur Wettkampfbesprechung, wo wir einiges gesagt bekamen unter anderem, dass zu der niedrigen Außentemperatur von 6°C, dem Regen und dem Wind, das Wasser nur 15,2°C hatte, somit 'durfte' man mit Neoprenanzug schwimmen.

Es gab 2 verschiedene Wechselzonen und nachdem wir unsere Startunterlagen vom Mannschaftsführer Michael Erhardt erhalten haben radelten wir das ca. 3km lange kurvige Stück vom Freibad zur 2ten Wechselzone, um dort einzuchecken. Dort angekommen bemerkte ich erst einmal, dass ich ein Platten im Hinterrad hatte und da keine Zeit mehr zum Schlauch wechseln war lieh mir mein Teamkollege Julian netterweise sein Trainingslaufrad.

Vollgepumpt von Stress machten wir uns dann auf den Weg zum Start. Es war keine Zeit mehr zum warm machen und somit ging es um 12:05 Uhr los im kalten 50m Becken. Wir waren mit Tri Team Triftern auf einer Bahn, also zu 10t, jedoch wurden wir uns schnell einig und ich schwamm vor, direkt hinter mir Julian. Die ersten 300m dachte ich mir so kalt ist es doch gar nicht, aber dann froren mir plötzlich auch Hände, Füße und Gesicht ein. Nach den 750m, die übrigens jeder selber zählen musste, kam dann der erste Wechsel. Julian und ich kamen am Ende der ersten Gruppe aus dem Wasser. Der spätere Gesamtsieger kam mit 30s Vorsprung aus dem Wasser und fuhr alleine auch noch die beste Radzeit. Ich hatte mir eigentlich Handschuhe in die Wechselzone gelegt, aber um die Gruppe noch zu erwischen, ließ ich sie liegen.

Die 20km um die Nürnberger Altstadt waren bis auf die ersten 3km, wo ich auf die Gruppe auffahren musste und einen Berg, den wir 3 mal bewältigen mussten, so kalt wie ich noch nie erlebt habe. Ich habe jeden Moment gedacht mich haut es gleich vom Fahrrad oder so. Nach den 3 Runden ging es dann zum 2ten Wechsel und nachdem ich meine Hände gar nicht mehr spürte bekam ich meinen Helm einfach nicht auf und stand eine gute Minute in der Wechselzone. In die Laufschuhe kam ich dann sogar relativ gut rein.

Wir mussten 6 Runden laufen und als ich auf die Laufstrecke ging konnte ich einfach keine Frequenz laufen, so eingefroren war ich, und somit nichts vom schlechten Wechsel wieder gut machen. Als 20ter Gesamtplatz bin ich dann ins Ziel gelaufen und das tat mir für die Mannschaft richtig leid, weil ich bei guten Wetter wahrscheinlich viel mehr drauf gehabt hätte. Jedoch erfuhr ich, dass Julian mit einer starken Laufleistung 2ter geworden ist und somit kamen wir in der Mannschaftswertung dann sogar auf Platz 4! Ein klasse Ergebnis, wenn man bedenkt, dass wir eine der vorderen Mannschaften sind mit reinen Vereinsleuten. Außerdem waren wir eine der wenigen Mannschaften, bei denen alle 5 Athleten gefinisht haben. Hier findet ihr die Ergebnisse im Gesamt und in der Mannschaftswertung.

Mein Einzelergebnis ist ein bisschen deprimierend, deswegen werde ich mich am Sonntag noch beim heimischen Triathlon in Grassau an den Start gehen, als Motivation und hartes Training für den Deutschland Cup in Kraichgau die Woche drauf. Und hoffentlich wird das nicht schon wieder ein kaltes Regenrennen...

LG
Fred

Volltextsuche

JV Twitter

Anmeldung