Ein gelungener Auftakt zum DTU-Cup 2013

Letzten Samstag, den 18.05, fand in Halle, wie jedes Jahr, das Auftakt-Rennen zum Deutschland Cup statt. Dieses Jahr darf ich zum ersten mal in der Altersklasse Jugend A als jüngerer Jahrgang an allen 4 DTU-Cups teilnehmen. Nach Halle folgen noch Kraichgau (08.06), Düsseldorf (30.06) und als Finale die Deutsche Meisterschaft am Schluchsee (21.07).

Bereits letzten Freitag ging es los auf die 6 stündige Autofahrt nach Sachsen-Anhalt. Dort angekommen, wurde noch mal die Strecke abgefahren und die Startunterlagen geholt. Zuerst hieß es, dass das Wasser 22°C hat und der Neopren-Anzug verboten sei. Jedoch war am Tag darauf die Außentemperatur so gering, dass man doch mit Neo schwimmen konnte. Ich hatte die Startnummer 11, eine Schnapszahl, also konnte dies ja nur Gutes heißen :)

Am Samstag hieß es dann um halb 6 Uhr aufstehen und frühstücken, so dass man noch genug Verdauungszeit hatte. Um halb 8 konnte man dann das Rad in die Wechselzone einchecken. Das Wetter spielte nicht mit und es schüttete wie aus Eimern, was eine sehr große Sturzgefahr bei den 4 Radrunden mit Wendepunkten bedeutete. Mein Start war der erste an diesem Tag und somit ging es dann auch relativ zügig zum einlaufen, Neo anziehen und einschwimmen. Das Starterfeld der Jugend A war mit knapp 70 Leuten das Größte, jedoch hatte man beim Wasserstart an der ca. 50m breiten Startlinie genügend Platz (zumindest ganz rechts, wo ich mit meinen Kaderkollegen gestanden bin).

 

Pünktlich um 9Uhr fiel der Startschuss. Ich konnte mir gleich eine gute Ausgangsposition sichern und schwamm bis zum Ende der 800m in der Führungsgruppe mit. Nach einem guten Wechsel fand ich mich auf dem Rad auf Rang 5 wieder. Plötzlich als ich auf der ersten Geraden meine Radschuhe anziehen wollte stürzte ein Brandenburger vor mir, weil er anscheinend einem anderen ins Hinterrad gefahren ist, und ich flog volle Kanne drüber. "Gott sei Dank" flog das Rad auf MICH drauf und somit hat es außer einem 8ter im Vorderrad keine Kratzer davon getragen. Ich konnte zügig wieder aufstehen, musste jedoch meine Bremsbacken öffnen. Die 2te Gruppe erwischte ich und anschließend hab ich die darauffolgenden 10km alles gegeben um die erste auch wieder zu erwischen. Das tat ich mit ein paar anderen dann auch und nun waren wir in einer 15 Mann Führungsgruppe. Von hinten konnte keiner mehr aufschließen und wir vergrößerten unseren Abstand immer mehr. Ich musste sehr vorsichtig um die sehr nassen Kurven fahren, weil die Bremsen ja nicht mehr wirklich griffen.

 

 

 

 

 

 

Nach der 3km zu kurzen Radstrecke, also 17km, ging es dann zum 2ten Wechsel, den ich ja in den letzten paar Rennen so gut wie immer verpatzte. Dieses mal, aber nicht: Ich lief als 5ter der Gruppe in die Wechselzone und kam dann auch als 3ter direkt mit denen vor mir wieder hinaus. Somit ein solider Wechsel. Es waren 2 Runden á 2,5km mit jeweils einem steileren Bergauf- und Bergabstück und anschließend noch 1km Asphalt zu bewältigen. Zusammen mit Lasse Lührs, einem Konkurrenten aus Brandenburg, überholte ich die anderen 2 und als wir am Berg angekommen waren ging es los mit der Schlammschlacht. Da die ASICS Piranha, die ich laufe jetzt keine Profilschuhe sind, rutschte ich bergauf nur weg und konnte erst wieder auf dem Asphalt-Stück Tempo machen. Dies dachte sich Lasse Lührs, der für seine gute Laufleistung bekannt ist, anscheinend auch und lief noch etwas schneller als ich. Bis zum Ende konnte ich den Abstand nicht mehr einholen und somit ging der erste Platz an ihn. Die letzten Meter musste ich auch nochmal ordentlich an Tempo zulegen, weil von hinten noch jemand kam. Aber ich konnte den 2ten Platz behalten und war überglücklich.

Aber ich war nicht der einzige Bayer, der so erfolgreich abgeschnitten hat, sondern auch Mario Lutz überzeugte mit einem 5ten Platz, Pirmin Frey wurde mit dem besten Laufsplit des Tages 6ter und Arthur Gousset wurde, wie auch im Vorjahr, 7ter. 4 Bayern in der Jugend A männlich unter den ersten 7 ist ein sehr großer Erfolg!! Glückwunsch nochmal, Jungs! Im Laufe des Tages holte Bayern noch 2 weitere 2te Plätze: Sophia Saller bei den Juniorinnen und Michelle Braun in der Jugend B.

Schon wieder bin ich 2ter geworden :D Langsam hab ich es satt :D Aber meiner Meinung nach ist dieser 2te Platz jetzt am meisten wert: als jüngerer Jahrgang und trotz des Radsturzes. Ich kann echt zufrieden sein.
Diesen Sonntag findet der erste 2. Bundesliga WK in Nürnberg statt und 2 Wochen später ist dann auch schon der 2te DTU-Cup in Kraichgau. Ich werde euch natürlich regelmäßig mit Blogeinträgen versorgen :)

LG
Frederic

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Volltextsuche

JV Twitter

Anmeldung