Ist DAS meine Glückszahl???

Seit einigen Tagen stehen die Startnummern von Roth online. Spätestens jetzt zähle auch ich jeden Tag bis zum 8. Juli doppelt und dreifach. Längst hat das altbekannte schlechte Gefühl eingesetzt, warum ich hier und da nicht MEHR trainiert habe. Oder das Gefühl, ob das Kratzen im Hals der Anflug einer Erkältung sein könnte. Aber das war bei den bisherigen sechs Langdistanz-Finishs nie anders. Es gibt nur wenige Sportarten, wo der Kopf und das richtige Gefühl wichtiger sind als beim (Langdistanz-)Triathlon. Aus diesem Grund musste ich gestern, auch noch einmal eine harte, sehr lange Einheit absolvieren.
Ich habe bisher immer nur höchstens 16 Km Laufeinheiten gemacht, deshalb ging es es gestern noch einmal auf den Kanal, um dem Kopf eine schließlich 24 Km Einheit bis zur Rother Laufstrecke an der "Schleuse Leerstetten" anzubieten. Obwohl ich von Anfang an versucht habe, so langsam, kräfte- und gelenkschonend wie möglich zu laufen, habe ich heute (trotz gestrigen Dehnens) schon ein bisschen Schmerzen in den Beinen. Aber das geht hoffentlich in den nächsten Tagen wieder schnell weg. Ja, ich weiß, dass man normalerweise nur bis 14 Tage vor dem Wettkampf als untrainierter Athlet noch größere Belastungen über sich ergehen lassen sollte. Aber wie gesagt, ich habe das für den Kopf gebraucht, damit das "Teufelchen" (bei anderen besser bekannt als der "Mann mit dem Hammer") mir beim Wettkampf nicht einreden kann, dass ich es eh nicht schaffe, da ich ja keine richtig langen Einheiten im Training absolviert habe. Jetzt habe ich in allen Disziplinen zumindest einmal eine sehr lange Einheit durchgezogen.
Natürlich ist mir auch bekannt, dass es nicht wenige Athleten gibt, die gerne und regelmäßig 24 bis 30 km Lauf-Einheiten in der Vorbereitung absolvieren, aber das finde ich in meiner Preisklasse unnötig, weil alle Laufeinheiten über 90 Minuten dem Körper zusetzen. Genau das spüre ich ja gerade-)
Eine leidvolle Geschichte muss ich Euch noch erzählen: Nach 12 Jahren wollte ich mir tatsächlich mal einen neuen Neopren-Anzug kaufen. Ein edles Sailfish-Teil sollte es am Ende werden. Soweit so gut. Selbstverständlich ist mir bekannt, dass man seeeeehr vorsichtig in einen solchen Anzug reinschlupfen sollte. Also schnitt ich mir meine Fingernägel, zog mir Strümpfe über die Hände und los ging es... Falte für Falte zog ich ihn hoch - dann sah ich schon den ersten Einriss. Keine Ahnung wie, aber zwei Finger hatten doch einen kleinen (!) Schaden am Schienbein verursacht. Schon darüber ärgerte ich mich maßlos, aber es sollte noch schlimmer werden. Als ich den Neo bereits ganz angezogen hatte und nur noch ein wenig am Bauch nach oben ziehen wollte, riss ich ihn an einer Stelle ganz tief ein. So eine SCHEISSSE! Seid froh, dass Ihr nicht in meiner Nähe gewesen seid. So sehr fluchte, ja schrie ich. Ohne dass dieses Teil bisher EINMAL Wasser gesehen hat, hatte ich es schon demoliert.
Mein Bruder Haraald hat mich zwar wieder etwas beruhigt, trotzdem habe ich mich bisher noch nicht getraut, den Neo mit dem bereits besorgten Kleber zu reparieren, geschweige denn, ihn noch einmal anzuziehen. Das schlimme ist: Der "alte" ist ja noch einwandfrei. Gerne dürft Ihr mich jetzt fragen, warum ich glaubte, mir einen neuen kaufen zu müssen....
Noch 10 Tage!!!
Copyright © 2019 fredericfunk.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.