Das Tagebuch des verheimlichten Triathlon-Bruders - Teil 11

Schluss mit Jammer und Selbstmitleid!

Na bitte, es geht doch...
Jetzt hat er endlich einmal zugeschlagen: der trainingsfleissige Martin! Nach 1,5 Wochen mit halbherziger bis gar keiner ernsthaften Roth-Vorbereitung hab ich in den letzten Tagen diszipliniert, hart und effektiv geschwitzt. Sechs Einheiten (2 x Rad/4 x Laufen - darunter eine Doppeleinheit) können sich aus meiner (!) Sicht sehen lassen. Und das Beste: ich habe keinerlei Beschwerden, außer ein ganz, ganz leichtes Ziehen unter der rechten Kniescheibe - aber nix Schlimmes...
Als einer der wenigen Deutschen hatte ich am Wochenende den originellen Einfall, das schöne Wetter zu nutzen, um mit dem Rad/Motorrad eine Ausfahrt zu machen. Also, dass ich nicht in einen "Zweirad-Stau" gekommen bin, hat mich eigentlich gewundert. Sooooo viele waren da unterwegs. Aber wie es sich für einen unreifen Sportler wie mich gehört, hat mich bei der ersten Ausfahrt 2012 natürlich niemand überholt. Die Samstags-Einheit (74 km - 29,4 Durchschnitt) stand trotz der "Konkurrenz" auf der Strasse aber unter dem allseits beliebten Martin-Motto "Wohlfühlen" und ans Wettkampfrad gewöhnen. Ich habe versucht alle Berge durchzuschalten und eben nicht durchzudrücken. Das befriedigende Ergebnis: Ich habe mich danach immer noch fit gefühlt. Das lag vielleicht auch daran, dass ich einen kleinen Abschnitt auf der Rother Wettkampfstrecke gefahren bin und das gibt natürlich sofort neue Motivation und selbst nach vier Jahren Pause immer noch ein klein wenig Erinnerungs-Gänsehaut...
Am Sonntag-Vormittag ging es dann gleich wieder aufs Rad, diesmal standen nur 39 km auf dem Programm, dafür wurde jede Steigung mit schwerem Gang voll durchgedrückt - anschließend ging es noch etwa 5 km Laufen. Wenn ich sage, dass ich mich danach wie ein junger Duathlon-Gott gefühlt habe...LÜGE ICH - natürlich war ich k.o., aber egal...
Und auch das gehört dazu: Dank der ganzen Einheiten fühle ich mich gleich wieder selbstbewusster und produktiver - nicht nur im Sport. Warum trainiert man eigentlich nicht immer...ich kann es Euch einfach nicht sagen. Man weiß, wie gut einem der Sport tut und trotzdem lässt man ihn wie in meinem Fall Jahre lang links liegen. Einfach nur dumm...
Na logisch heisst es jetzt, dran bleiben: Vor allem muss ich mal wieder Schwimmen gehen. Wegen des größeren Aufwands (Schwimmbad) hab ich dazu bisher gar keinen Bock gehabt...
Noch 110 Tage!

Volltextsuche

Anmeldung